Für viele Nutzer von Smartphones und Handys kommt es neben den Kosten vor allem auf die Qualität der Netze an. Sie sind der Garant für schnellen Zugriff auf das mobile Internet und nicht zuletzt für die Qualität bei Gesprächen und Übertragungen. In Deutschland kann daher in der Regel zwischen drei großen Anbietern gewählt haben, die alle eine eigene Infrastruktur mitbringen: Deutsche Telekom, Vodafone und O2. Nach der Übernahme von E-Plus durch O2 sind es diese drei Anbieter, die mit ihren Paketen und Verträgen für die Kunden besonders interessant sind.

Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Providern?

Generell ist es für den einfachen Nutzer schwer, die genauen Unterschiede bei der Qualität der Netze festzustellen. Dabei haben diese doch gerade außerhalb der Ballungsräume einen wichtigen Einfluss auf die Mobilität und die Möglichkeiten, mit denen die mobilen Geräte genutzt werden können. Generell wird bei dem Mobilfunknetz zwischen den Frequenzen für die Daten und der normalen Netzabdeckung unterschieden. Die normale Netzabdeckung ist die Grundlage und vor allem für Gespräche und für den Versand von SMS wichtig.

Die Datennetze unterscheiden sich auch noch in der Stärke der verfügbaren Frequenzen: Mit Edge, UMTS und LTE stehen grob drei Standards für die Nutzung des mobilen Internets zur Verfügung. Bei LTE handelt es sich dabei um die neuste Technik, die höchste Geschwindigkeiten auf dem Smartphone oder dem Tablet ermöglichen soll. Die Verfügbarkeit von LTE ist daher zwar für besonders hohe Geschwindigkeiten interessant, bietet aber nicht unbedingt die beste Stabilität und größte Verfügbarkeit. Hier kommt es meist vor allem auf eine Mischung der Frequenzen an.

Wie urteilen Experten für die Netze der deutschen Anbieter?

Natürlich beschäftigen sich auch Experten und Magazine mit der Entwicklung der Netze in Deutschland. Daher hat es in den letzten Jahren auch immer wieder Veränderungen bei den Testsiegern gegeben. Über viele Jahre bot Vodafone das zuverlässigste Netz für Telefonie und für Datenverkehr. Allerdings ist mit der Umstellung auf LTE einiges anders geworden und die letzten Tests, die etwa von Fachmagazinen wie Connect durchgeführt wurden, zeigen die Deutsche Telekom sowohl bei Telefonie als auch bei LTE vorne. Das liegt daran, dass dieser Anbieter den Ausbau am effektivsten vorgenommen hat.

Auch die Fusion zwischen O2 und E-Plus spielt eine wichtige Rolle: E-Plus hatte immer das schwächste Netz in den Tests. Durch die Übernahme der Frequenzen und der Infrastruktur konnte O2 allerdings einen großen Sprung machen und die Kapazitäten erweitern. Damit ist man nun auf der Höhe von Vodafone – nach der Ansicht von vielen Experten sind sie sogar an dem Anbieter vorbeigezogen und bieten nun das zweitbeste Netz in Deutschland an.

Wichtig ist auch weiterhin die Unterscheidung zwischen Städten und dem Land: Die Metropolen und selbst kleineren Großstädte sind inzwischen umfangreich in allen Netzen versorgt. Die größten Unterschiede bei den Netzen sind noch immer außerhalb der Ballungsgebiete festzustellen. Das sorgt dafür, dass ein Kunde in einer Stadt eine andere Auswahl hat, als jemand, der in einer eher ländlicheren Gegend wohnt.

Welches Netz ist für mich am ehesten geeignet?

Das passende Mobilfunknetz ist eine Frage der nächsten Jahre. Die Telekom hat bereits angekündigt den Ausbau weiter zu verstärken und auch O2 will auf die neuste Technik setzen. Daher sind diese beiden Anbieter derzeit am ehesten zu empfehlen. Besonders im Osten des Landes, dort wo es weniger Großstädte gibt, bietet Vodafone aber noch immer die beste Mischung für die Abdeckung der Netze bei den Themen Telefonie und Daten.